Dürfen Wespen bekämpft werden?

Nach § 39 Abs. 1 des Bundesnaturschutzgesetzes ist es Verboten wild lebende Tiere, und dazu zählen auch alle Wespenarten, mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu fangen, zu verletzen oder zu töten. Gleiches gilt für die Lebensstätten (Wespennester). Einzelne Arten (z.B. Hornissen) unterliegen zusätzlich der Bundesartenschutzverordnung. Diese dürfen nur mit Genehmigung der jeweils zuständigen Oberen Naturschutzbehörde umgesiedelt oder ggf. bekämpft werden (siehe auch Hornissenbekämpfung / Hornissenumsiedlung)

Vernünftiger Grund zur Wespenbekämpfung

Ein „Vernünftiger Grund“ zur Bekämpfung von Wespen kann z.B. vorliegen, wenn Gefahr für Leib und Leben von Mensch oder Tier von den Wespen ausgeht.

Unter Abwägung aller möglichen alternativen Vorgehensweisen muss im jeweiligen Einzelfall entschieden werden, ob eine Wespenbkämpfung oder Wespenumsiedlung durchgeführt werden darf.

Wespenbekämpfung durch den Schädlingsbekämpfer

Grundsätzlich sollte eine Wespenbekämpfung nur durch eine dafür ausgebildete Person bzw. durch einen Fachbetrieb (Schädlingsbekämpfer) durchgeführt werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass keine zusätzlichen Gefahren für Mensch, Tier und Umwelt, z.B. durch unkontrolliertes Ausbringen von Giftstoffen, entstehen. Zur gewerblichen Schädlingsbekämpfung / Wespenbekämpfung sind nur ausgebildete Schädlingsbekämpfer berechtigt. Hausmeister, Gärtner, Dachdecker, Imker, etc. ohne eine entsprechende Ausbildung dürfen keine Bekämpfungen durchführen. Auch die Feuerwehr ist nur im Einzelfall, z.B. bei Gefahr im Verzug, für eine Wespenbekämpfung zuständig.

Wespen selbst bekämpfen?

Wespennester sollten niemals durch Privatpersonen ohne Fachkenntnisse bekämpft werden. Zum einen kann die Einhaltung der o.g. rechtlichen Voraussetzungen nicht geprüft werden und zum anderen entstehen bei der Wespenbekämpfung erhebliche Gefahren für die eigene Gesundheit und die Umwelt. Ohne Fachkenntnis und ohne Schutzausrüstung ist die Gefahr eines Unfalles bei der Wespenbekämpfung vorprogrammiert. Auch wenn Wespenstiche meist „nur“ sehr schmerzhaft sind, können Sie an der falschen Stelle (z.B. Mund, Rachen) oder bei einer allergischen Reaktion tödlich sein!

Wespengift aus dem Baumarkt?

Im Handel gibt es diverse Bekämpfungsmittel gegen Wespennester. Neben ungiftigen Wespenfallen, die zur Wespenbekämpfung meist ungeeignet sind, werden diverse Insektizide mit unterschiedlichen Wirkstoffen und Formulierungen angeboten.

Wespenspray

Wespenschaum